Aufnahme bestimmter Sender gesperrt

Spezielle Fragen zum TF7700HSCI
Benutzeravatar
TV-Junkie
Alteingesessener
Alteingesessener
Beiträge: 28024
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 19:10
Receivertyp: VU+ Duo4K, Ultimo4K und Uno4KSE
Receiverfirmware: VTI 15.xx ausser der Uno 4K SE
Wohnort: Düsseldorf

AW: Aufnahme bestimmter Sender gesperrt

#21

Beitrag von TV-Junkie » So 8. Mär 2009, 16:50

TV-Junkie hat geschrieben:Mit meinen 5000er habe ich grade eben was aufgenommen (eine Sendung über Sputnik, sofern ich da mitreden kann).
Ihr könnt also gar nicht aufnehmen, oder nur bestimmte Sendungen :thinker:

Und was ist damit? :u:
Gruß Ha-Jü
----------------------------------------------------------------------------------------------
Zum Tippspiel BuLi 2019/2020 hier entlang
Und wer Lust auf tippen beim DFB Pokal hat, darf sich hier austoben
Viel Spaß

Sat-Anlage: Astro CAS 90 mit Kathrein UAS 584 LNB (20Jahre alt und noch immer Top in Schuss :D ), Jultec JPS0506-8T Unicable Multischalter sowie UM/VF West Kabelanschluß
Installierte Plugins:OScam (incl OScam-Butler), LV4, SmartEPG VU+, ansonsten nix, was VTI nicht schon selbst mitbringt :)

Benutzeravatar
jga_de
Topfazubi
Topfazubi
Beiträge: 29
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 14:07
Receivertyp: Topfield TF7700HSCI
Receiverfirmware: 7.01.10 vom 16.12.2009
Wohnort: Schnaittach (BY)
Kontaktdaten:

AW: Aufnahme bestimmter Sender gesperrt

#22

Beitrag von jga_de » So 15. Mär 2009, 17:06

Twilight hat geschrieben:so ein bit gibt es nicht ;)


Also, ich habe mal ein bisschen rum gelesen. So ein Bit gibt es tatsächlich nicht.
Aber die Sache ist viel komplizierter:

Es gab da mal das sogenannte "Broadcast Flag",
http://en.wikipedia.org/wiki/Broadcast_flag
dessen Bezeichnung leider nicht auf seine Bedeutung schließen lässt, die darin besteht, bei unverschlüsselten Sendern die digitale Aufnahme oder Weiterverarbeitung zu blockieren oder in der Qualität herabzusetzen. Seine Einführung in Amerika ist auf Gerichtsbeschluss verhindert wurden. Nicht, weil man das Problem nicht gesehen hätte, sondern weil man das Übertragungsmedium und dessen Normung als unzuständig angesehen hatte.

In Europas DVB gab es das Broadcast Flag nie, es wird aber kommen. Spätestens mit DVB-S2. Auf einer Seite des DVB-Gremiums
http://www.dvb.org/technology/dvb-cpcm
sind die Vorstellungen eines Content- und Rights-Managements beschrieben. Es bleibt abzuwarten, was die Zukunft uns da beschert.

Was hat das jetzt mit dem Topfield TF7700HSCI zu tun? Es bleibt die Frage: Warum weigert sich der HSCI, bestimmte Sender aufzunehmen? Ich kann hier nur spekulieren.

Erste Frage: Woran erkennt er es? Welches Protokollelement sendet UPC im Transport-Stream für alle seine Programme auf Astra 19,2 East? Es könnte das alte Broadcast Flag sein. Immerhin gehört Südkorea, wo ja unsere Topfield-Schmiede ist, zu den ATSC-Ländern. Möglicherweise wurde die Software zuerst für den amerikanischen und koreanischen Markt entwickelt und dann auf DVB umgeschrieben. Vielleicht hat man es nur vergessen, wieder herauszunehmen. Oder man wollte einfach einem Lizensierungsgremium besonders gefallen. Wie gesagt, reine Spekulation. Aber warum ignoriert dann der Topfield TF7700HDPVR dieses Flag? Die Antwort könnte sein, dass beim TF7700HDPVR (wie auch z.B. beim Technisat HD S2) kein digitales Videosignal das Gerät verlässt. Beim HSCI ist das anders. Damit es überhaupt geht, müssen wir hinnehmen, Kauderwelsch auf der Platte zu haben, der nirgend wo anders abgespielt werden kann und, wenn überhaupt, nur mit beträchtlichem Aufwand in ein kompatibles Format umgewandelt werden kann.

Die zweite Frage ist: Warum sendet UPC auf 19,2 East dieses verdammte Flag und auf 23,5 East nicht? Ich kann wieder nur spekulieren. Zum einen weiss ich nicht, ob es auf 23,5 East überhaupt ein UPC-Bouquet gibt oder unter welchen rechtlichen Bedingungen CT24 dort ausgestrahlt wird. Denkbar wäre, dass UPC die Transponder auf 19,2 Grad billiger bekommt, wenn sie das Flag setzen. Das halte ich aber für eher unwahrscheinlich. Wer ist eigentlich UPC? UPC steht für United Pan-European Communication und ist eine Tochter von Liberty Global, einem Kabel-Provider. Wenn UPC als traditioneller Kabel-Anbieter ca. 60 Fernsehprogramme für Tschechien, Slovakei und Ungarn zum Astra überträgt, wo steht dann der Uplink? Wie auch immer, die Zubringer-Signale müssen zu diesem Punkt. Und das sind Standard-Video Leitungen, die nichts von all den Zusatzinformationen des DVB-Transport-Streams wissen. Allein das EPG zu pflegen, muss irgendwie organisiert sein. Keine Ahnung wie. Dass das ein riesen Problem ist, zeigt die Tatsache, dass Markiza mehr als ein Jahr gebraucht hat, um sich mit UPC über das 16:9 Schaltsignal zu einigen. Vom Studio kam das ordentlich raus und die terrestrischen (analogen) Sender haben auch alles richtig gemacht. Auf Astra war immer 4:3 mit dem Ergebnis langer Gesichter :-) Das geht jetzt seit Januar. Es dürfte also klar sein, dass der Provider an der Stelle, wo aus dem Video-Signal ein DVB-Signal gebastelt wird, die Flags setzen muss, weil es der Programmanbieter, der sie eigentlich setzen müsste, technisch gar nicht kann.

So, und nun zur nächsten Hypothese: Beispiel Slovakei. Dort leben ja nur 5 Millionen Menschen. Eine Broadcast-Lizenz für einen in slovakisch synchronisierten Film z.B. ist mit Sicherheit billiger als für einen in deutsch synchronisierten. Oft sind Hollywood-Produktionen im slovakischen Free-TV schon gelaufen bevor sie ins deutsche Fernsehen kommen. Es könnte eine Forderung dieser Lizensierungspolitk gewesen sein, bei bestimmten teuren Filmen oder Beiträgen, das Broadcast Flag zu setzen. Da das aber für den Provider unmöglich ist, für alle Programme ständig hin- und herzuschalten, hat man es eben konstant eingesetzt.

Oder, was mir am wahrscheinlichsten erscheint, bei UPC läuft irgend eine Software und keiner kennt sich aus.
--
Juergen

Benutzeravatar
TV-Junkie
Alteingesessener
Alteingesessener
Beiträge: 28024
Registriert: Sa 16. Jun 2007, 19:10
Receivertyp: VU+ Duo4K, Ultimo4K und Uno4KSE
Receiverfirmware: VTI 15.xx ausser der Uno 4K SE
Wohnort: Düsseldorf

AW: Aufnahme bestimmter Sender gesperrt

#23

Beitrag von TV-Junkie » So 15. Mär 2009, 17:35

Also, mein 5000er kann den Sender auch ohne Probleme aufnehmen :u:
Gruß Ha-Jü
----------------------------------------------------------------------------------------------
Zum Tippspiel BuLi 2019/2020 hier entlang
Und wer Lust auf tippen beim DFB Pokal hat, darf sich hier austoben
Viel Spaß

Sat-Anlage: Astro CAS 90 mit Kathrein UAS 584 LNB (20Jahre alt und noch immer Top in Schuss :D ), Jultec JPS0506-8T Unicable Multischalter sowie UM/VF West Kabelanschluß
Installierte Plugins:OScam (incl OScam-Butler), LV4, SmartEPG VU+, ansonsten nix, was VTI nicht schon selbst mitbringt :)

Paegas
Benutzer
Benutzer
Beiträge: 62
Registriert: Sa 10. Mär 2007, 20:31

AW: Aufnahme bestimmter Sender gesperrt

#24

Beitrag von Paegas » Mo 16. Mär 2009, 04:11

jga_de hat geschrieben:Also, ich habe mal ein bisschen rum gelesen. So ein Bit gibt es tatsächlich nicht.
Aber die Sache ist viel komplizierter:

Es gab da mal das sogenannte "Broadcast Flag",
http://en.wikipedia.org/wiki/Broadcast_flag
dessen Bezeichnung leider nicht auf seine Bedeutung schließen lässt, die darin besteht, bei unverschlüsselten Sendern die digitale Aufnahme oder Weiterverarbeitung zu blockieren oder in der Qualität herabzusetzen. Seine Einführung in Amerika ist auf Gerichtsbeschluss verhindert wurden. Nicht, weil man das Problem nicht gesehen hätte, sondern weil man das Übertragungsmedium und dessen Normung als unzuständig angesehen hatte.

In Europas DVB gab es das Broadcast Flag nie, es wird aber kommen. Spätestens mit DVB-S2. Auf einer Seite des DVB-Gremiums
http://www.dvb.org/technology/dvb-cpcm
sind die Vorstellungen eines Content- und Rights-Managements beschrieben. Es bleibt abzuwarten, was die Zukunft uns da beschert.

Was hat das jetzt mit dem Topfield TF7700HSCI zu tun? Es bleibt die Frage: Warum weigert sich der HSCI, bestimmte Sender aufzunehmen? Ich kann hier nur spekulieren.

Erste Frage: Woran erkennt er es? Welches Protokollelement sendet UPC im Transport-Stream für alle seine Programme auf Astra 19,2 East? Es könnte das alte Broadcast Flag sein. Immerhin gehört Südkorea, wo ja unsere Topfield-Schmiede ist, zu den ATSC-Ländern. Möglicherweise wurde die Software zuerst für den amerikanischen und koreanischen Markt entwickelt und dann auf DVB umgeschrieben. Vielleicht hat man es nur vergessen, wieder herauszunehmen. Oder man wollte einfach einem Lizensierungsgremium besonders gefallen. Wie gesagt, reine Spekulation. Aber warum ignoriert dann der Topfield TF7700HDPVR dieses Flag? Die Antwort könnte sein, dass beim TF7700HDPVR (wie auch z.B. beim Technisat HD S2) kein digitales Videosignal das Gerät verlässt. Beim HSCI ist das anders. Damit es überhaupt geht, müssen wir hinnehmen, Kauderwelsch auf der Platte zu haben, der nirgend wo anders abgespielt werden kann und, wenn überhaupt, nur mit beträchtlichem Aufwand in ein kompatibles Format umgewandelt werden kann.

Die zweite Frage ist: Warum sendet UPC auf 19,2 East dieses verdammte Flag und auf 23,5 East nicht? Ich kann wieder nur spekulieren. Zum einen weiss ich nicht, ob es auf 23,5 East überhaupt ein UPC-Bouquet gibt oder unter welchen rechtlichen Bedingungen CT24 dort ausgestrahlt wird. Denkbar wäre, dass UPC die Transponder auf 19,2 Grad billiger bekommt, wenn sie das Flag setzen. Das halte ich aber für eher unwahrscheinlich. Wer ist eigentlich UPC? UPC steht für United Pan-European Communication und ist eine Tochter von Liberty Global, einem Kabel-Provider. Wenn UPC als traditioneller Kabel-Anbieter ca. 60 Fernsehprogramme für Tschechien, Slovakei und Ungarn zum Astra überträgt, wo steht dann der Uplink? Wie auch immer, die Zubringer-Signale müssen zu diesem Punkt. Und das sind Standard-Video Leitungen, die nichts von all den Zusatzinformationen des DVB-Transport-Streams wissen. Allein das EPG zu pflegen, muss irgendwie organisiert sein. Keine Ahnung wie. Dass das ein riesen Problem ist, zeigt die Tatsache, dass Markiza mehr als ein Jahr gebraucht hat, um sich mit UPC über das 16:9 Schaltsignal zu einigen. Vom Studio kam das ordentlich raus und die terrestrischen (analogen) Sender haben auch alles richtig gemacht. Auf Astra war immer 4:3 mit dem Ergebnis langer Gesichter :-) Das geht jetzt seit Januar. Es dürfte also klar sein, dass der Provider an der Stelle, wo aus dem Video-Signal ein DVB-Signal gebastelt wird, die Flags setzen muss, weil es der Programmanbieter, der sie eigentlich setzen müsste, technisch gar nicht kann.

So, und nun zur nächsten Hypothese: Beispiel Slovakei. Dort leben ja nur 5 Millionen Menschen. Eine Broadcast-Lizenz für einen in slovakisch synchronisierten Film z.B. ist mit Sicherheit billiger als für einen in deutsch synchronisierten. Oft sind Hollywood-Produktionen im slovakischen Free-TV schon gelaufen bevor sie ins deutsche Fernsehen kommen. Es könnte eine Forderung dieser Lizensierungspolitk gewesen sein, bei bestimmten teuren Filmen oder Beiträgen, das Broadcast Flag zu setzen. Da das aber für den Provider unmöglich ist, für alle Programme ständig hin- und herzuschalten, hat man es eben konstant eingesetzt.

Oder, was mir am wahrscheinlichsten erscheint, bei UPC läuft irgend eine Software und keiner kennt sich aus.

---
Hallo Juergen,
Unterschied zwischen beiden Providern, UPC Direct auf Astra 19,2°E und Skylink/Gital auf Astra 23,5°E ist, dass UPC rein komerziell (monatliche Gebüren) und Skylink/Gital Paket überwiegend öffentlich rechtliche Sender beeinhaltet, wo einmalig Geld in die Karte man investieren muss und das gilt bis Ende des System, so änlich wie ORF in Oesterreich oder SRG in der Schweitz. Da sind Voraussetzungen etwas "milderer". Bei der UPC kamm es zur Situation, dass im Grunde frei empfangbare CT 24 in seinen bezahl Paket gerschpärt hat :mad: und der ganze Paket mit der Flage gegen Aufnahmen versicherte. Das macht ebenso DigiTV auf 1°W bei Abonenten STB´s das selbe, eine Aufnahme ist da verhindert geworden.
Ich lebe in Tschechien, so in dieser weise etwas kene und bitte entschuldige mögliche Fehler in meiner Deutsch. :)
MfG Jan.
TF- 7700HSCI mit WD 1000 GB HDD, Octagon SF 918 HD, Sharp LC-46XL2E, Iogear HDMI switch, Sony STR-DG700, JBL Boxen.

Benutzeravatar
jga_de
Topfazubi
Topfazubi
Beiträge: 29
Registriert: Sa 14. Feb 2009, 14:07
Receivertyp: Topfield TF7700HSCI
Receiverfirmware: 7.01.10 vom 16.12.2009
Wohnort: Schnaittach (BY)
Kontaktdaten:

AW: Aufnahme bestimmter Sender gesperrt

#25

Beitrag von jga_de » Di 31. Mär 2009, 13:51

Da kein Widerspruch kam, stellt sich die Situation in etwa wie folgt dar:

Liberty Global fügt über ihre Vertretung in Europa (UPC) in allen ihren ca. 60 Programmen auf den europäischen Satelliten Astra 19,2 Grad Ost ein Protokollelement in den Transportstream ein, welches im eigenen Land gerichtlich verboten wurde.

Der TF7700HSCI, Firmware 7.01.04, hat dieses Protokollelement ausgewertert, was zur Folge hatte, dass UPC-Programme nicht auf Disk aufgenommen werden konnten.

Die neue Firmware 7.01.05 ignoriert das "Broadcast Flag", so dass diese Programme, wie alle anderen auch, jetzt aufgenommen werden können.
--
Juergen

Antworten

Zurück zu „TF7700HSCI“